Asus Zenbook 14 - Windows ISO & Mac OS

Kurt

Nachdem die aktuelle COVID-19 Umstände wohl noch einige Wochen an Home-Schooling mit sich bringen werden und das alte heiss geliebte X201 seinen Geist aufgegeben hat, musste Ersatz für den Nachwuchs her.

Die Wahl fiel auf das Asus Zenbook. Standardmässig wird das Notebook mit
Endless OS ausgeliefert, auf Grund einiger Schul-Softwarepakete, die es nur für Windows gibt, musste aber das Betriebssystem auf Redmond drauf.

In der Vergangenheit hab ich unter MacOS den Boot Camp Assistant genutzt, um den Windows Installer auf einen USB Stick zu bannen, so war auch dieses mal der Plan

Sprich ISO heruntergeladen mittels des Assistant auf den USB Stick gebannt und rein ins neue Notebook, doch ein Booten war leider nicht möglich, zwar wird der USB Stick im BIOS erkannt aber nicht als Quelle für einen etwaigen Boot-Vorgang angeboten.

Nach einiger Recherche hat sich herausgestellt, dass - warum auch immer - exFAT als Dateisystem nicht unterstützt wird sondern nur FAT32. Von daher war ein wenig
Handarbeit angesagt.

Schritt 1: Identifizieren des USB Stick

Sollte man nicht wissen welche Disk den USB Stick im System repräsentiert, hilft diskutil weiter

 diskutil list

listet alle gefundenen Speichergeräte auf.

Schritt 2: Formatieren des USB Stick (FAT32)

Anschliessend formatieren wir den Stick und nutzen FAT32 als Dateisystem

  diskutil eraseDisk MS-DOS "WIN10" MBR disk3

Schritt 3: Mounten des Windows ISO File

Das Windows 10 ISO File mounted man entweder manuell via

hdiutil mount Downloads/Win10_1909_German_x64.iso

oder in dem man im Finder einfach das selbige auswählt/öffnet

Schritt 4: Kopieren der Daten

Mittels cp oder rsync kopiert man dann die Daten des ISO Files auf den USB Stick

Mein erster Versuch war den kompletten Inhalt des ISO auf zu überspielen

rsync -avh --progress /Volumes/CCCOMA_X64FRE_DE-DE_DV9/ /Volumes/WIN10 

Hierbei lief ich auf einen Fehler der mit der maximalen Filegröße unter FAT32 zusammen hing. Die Datei install.wim ist größer als 4GB und kann somit nicht transferiert werden.

Der Suchmaschine meines Vertrauens sei Dank, stiess ich zuerst auf einen
Artikel von Microsoft https://docs.microsoft.com/en-us/windows-hardware/manufacture/desktop/install-windows-from-a-usb-flash-drive, in dem empfohlen wird, die Datei zu splitten und im weiteren Veraluf auf  https://wimlib.net/ einer Open Source Implementierung, die eben jene Splittung unterstützt.

Mit den neuen Informationen ausgestattet, wurden balle Files mit Ausnahme der install.wim transferiert

rsync -avh --progress --exclude=sources/install.wim /Volumes/CCCOMA_X64FRE_DE-DE_DV9/ /Volumes/WIN10

und dann die noch ausstehende Datei mittels wimlib-imagex gesplittet und auf den USB-Stick gepackt.

wimlib-imagex split /Volumes/CCCOMA_X64FRE_DE-DE_DV9/sources/install.wim /Volumes/WIN10/sources/install.swm 4000 

Nach Abschluss des Vorgangs, kann der USB Stick normal ausgeworfen und verwendet werden.

Mit der neuen FAT32 basierten Variante lief die Windows 10 Installation auf dem Zenbook problemfrei

Heureka